Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Studierende FAQ - Fragen & Antworten
Artikelaktionen

FAQs - Fragen & Antworten

 

Nachfolgend finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) rund um das Studium der Medienkulturwissenschaft in Freiburg. Sofern Ihre Frage hier nicht beantwortet wird, wenden Sie sich bitte an unsere Fachstudienberatung.

Achtung:
Die hier gemachten Angaben stehen unter dem Vorbehalt der rechtlich verbindlichen Prüfungsordnung und Auswahlsatzung. Prüfungsordnung und Auswahlsatzung des Masters „Medienkulturforschung“ werden sobald wie möglich auf der Homepage des Instituts veröffentlicht.

 
 

Allgemeines / Ansprechpartner / Fristen / Sonstiges

Welche Dokumente oder Informationsseiten sollte ich vor und während des Studiums in Freiburg bzw. am Institut für Medienkulturwissenschaft unbedingt beachten und regelmäßig auf Neuigkeiten überprüfen?

  

Welche Ansprechpartner gibt es am Institut für Medienkulturwissenschaft oder der Universität, wenn ich Fragen habe?

 Wie lauten die Termine für Semester-, Vorlesungs- und Ferienzeiten?

zurück zum Inhaltsverzeichnis
 

Vor dem Studium / Vor der Immatrikulation

Gibt es für den B.A. Medienkulturwissenschaft in Freiburg ein Auswahlverfahren?

  • Ja. Informationen zum Auswahlverfahren finden Sie in der entsprechenden Zulassungsordnung.
     

Wie hoch war der NC im Fach der Medienkulturwissenschaft im letzten Jahr?

  • Es gibt keinen fixen Numerus clausus im Fach der Medienkulturwissenschaft; die durchschnittliche Mindestnote, die Sie brauchen um zum Studium der Medienkulturwissenschaft zugelassen zu werden, errechnet sich jedes Jahr neu auf Grundlage aller eingereichten Bewerbungen und der Anzahl der verfügbaren Studienplätze. Im Jahr 2012 lag der sich daraus errechnende Notendurchschnitt bei etwa 1,5.
     

Kann man seine Bewerbungschancen für das Auswahlverfahren verbessern?

  • Ja, das ist möglich. In §6(2) der Zulassungsordnung finden Sie die entsprechenden Angaben. Bitte beachten Sie, dass nur die in der Zulassungsordnung gemachten Angaben verbindlich sind.
     

Sie möchten Sich für den BA-Studiengang Medienkulturwissenschaft bewerben und haben bereits ein abgeschlossenes Studium?

  • In diesem Fall ist nicht Ihre Abiturnote ausschlaggebend für die Zulassung sondern eine Meßzahl die sich aus dem Prüfungsergebnis Ihres Erststudiums sowie den Gründen für das Zweitstudium errechnet. Für beide Kriterien werden Punkte vergeben, die sich dann zu besagter Messzahl addieren.
  • Details zum Verfahren sowie eine Übersicht, welche Abschlußnote wie viele Punkte ergibt, bzw. welche Gründe mit wie vielen Punkten anerkannt werden, erhalten Sie auf den Seiten der Stiftung für Hochschulzulassung sowie in diesem Merkblatt.

 

Gibt es auch einen Masterstudiengang "Medienkulturwissenschaft" in Freiburg?

  • Zum Wintersemester 2015/16 hat der Master "Medienkulturforschung" am Institut für Medienkulturwissenschaft der Universität Freiburg gestartet.). Mehr Infos finden Sie hier.

 

Wann ist der Studienbeginn für den Studiengang M.A. „Medienkulturforschung“ möglich?

  • Die Zulassung zum Studium im Studiengang M.A. "Medienkulturforschung" erfolgt nur zum Wintersemester.
    Weitere Infos finden Sie hier.


Wann ist die Bewerbungsfrist für den Studiengang M.A. „Medienkulturforschung“?

  • Bewerbungsschluss ist der vorausgehende 15. August jeden Jahres (= Ausschlussfrist: d. h. alle Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 15. August eingegangen sein).
    Weitere Infos finden Sie hier.

  

Wie kann ich mich für den Studiengang M.A. „Medienkulturforschung" bewerben?

  • Die Bewerbung erfolgt per Online-Zulassungsantrag über das Bewerbungsportal (https://campus.uni-freiburg.de/qisserver/pages/cs/sys/portal/hisinoneStartPage.faces; Bewerbungen für das WS 17/18 ab sofort möglich). Drucken Sie den ausgefüllten Zulassungsantrag aus, unterschreiben ihn und senden ihn mit den unten stehenden Unterlagen an:

    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Institut für Medienkulturwissenschaft
    Auswahlkommission Master „Medienkulturforschung“
    Werthmannstr. 16
    79085 Freiburg
     
  • Maßgeblich zur Überprüfung der Einhaltung der Bewerbungsfrist (15. August) ist der Eingang der Bewerbungsunterlagen. Alternativ können die Bewerbungsunterlagen auch in unseren hauseigenen Briefkasten geworfen oder persönlich abgegeben werden.

 

Welche Bewerbungsunterlagen muss ich für eine Bewerbung um einen Studienplatz M.A. „Medienkulturforschung“ einreichen?

  • Hier finden Sie die Liste der Bewerbungsunterlagen.

    Wichtiger Hinweis:
    Alle Bewerbungsunterlagen müssen zum Zeitpunkt der Bewerbungsfrist formgerecht im Institut für Medienkulturwissenschaft eingegangen sein. Ein Nachreichen von Unterlagen (z. B. Sprachzertifikate) ist nicht möglich.



Was sind die Zulassungsvoraussetzungen für den Studiengang M.A. „Medienkulturforschung“?

Folgende Zulassungsvoraussetzungen bestehen für ein Studium im Studiengang M.A. Medienkulturforschung:

  • Erster Abschluss an einer deutschen Hochschule in einem Bachelorstudiengang mit medienkulturwissenschaftlichem Schwerpunkt oder in einem gleichwertigen mindestens dreijährigen Studiengang an einer deutschen oder ausländischen Hochschule.
  • Der abgeschlossene Studiengang muss folgenden Anforderungen genügen: Es müssen mindestens 60 ECTS-Punkte in medienkulturwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen erfolgreich absolviert worden sein. Dabei müssen mindestens 20 ECTS-Punkte auf die Bereiche Mediengeschichte und Medienanalyse entfallen. Mit dieser Voraussetzung soll gewährleistet werden, dass der/die Bewerber/in wichtige theoretische und analytische Grundlagen aus der wissenschaftlichen Beschäftigung mit Medien nachweisen kann.
  • Entsprechend diesem Verständnis schließt das Wort "Medienkulturwissenschaft" im oben zitierten Satz Fächer wie "Medienwissenschaft" oder "Theater-, Film- und Medienwissenschaft" mit ein. Die Zulassungskommission prüft generell auf Basis vorliegender Informationen, ob mit dem jeweiligen Studium die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt sind. Fächer mit Bezeichnungen wie "Politikwissenschaft" oder "Mathematik" legen nahe, dass die o.g. Bedingung nicht erfüllt wird.
  • Deutsche Sprachkenntnisse, wenn Deutsch nicht Muttersprache ist (mindestens Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen)
  • Englische Sprachkenntnisse (mindestens Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen)
  • Der Prüfungsanspruch in einem Master-, Magister- oder Diplomstudiengang darf nicht verloren sein


Bewerber/innen, die Ihr Studium zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht abgeschlossen haben:

  • Das Abschlusszeugnis ist spätestens bei der Immatrikulation vorzulegen. Gegebenenfalls kann in Absprache mit dem Studierendensekretariat eine Fristverlängerung für die Immatrikulation von höchstens zwei Wochen beantragt werden.


Internationale Bewerber/innen:

  • Für internationale Bewerber/innen gelten die gleichen Zulassungs- und Bewerbungsbedingungen (s. oben). Die Unterrichtssprache ist Deutsch.


Wichtig:
Der Nachweis der deutschen Sprachkenntnisse muss bis zur Bewerbungsfrist vorliegen. Die deutschen Sprachkenntnisse müssen mindestens dem Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen, die englischen Sprachkenntnisse müssen mindestens dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen entsprechen und sind durch einen geeigneten offiziellen Sprachtest nachzuweisen. Eine reine Teilnahmebescheinigung über einen Sprachkurs ist nicht ausreichend.

 

Wo finde ich die Zulassungsvoraussetzungen für den Studiengang M.A. „Medienkulturforschung“?

  • Die Zulassungsvoraussetzungen sowie Angaben dazu, welche Dokumente Sie bei der Bewerbung einreichen müssen, finden Sie in der Zulassungsordnung. Bitte lesen Sie sich diese Satzung sehr gründlich durch und melden Sie sich bei Fragen bitte nur dann, wenn Sie sich auf einen konkreten Punkt der Satzung beziehen. Bitte achten Sie darauf, dass Sie alle formalen Zulassungsvoraussetzungen genau einhalten (also z. B. kein fünfseitiges Motivationsschreiben einreichen, wenn maximal eine Seite vorgesehen ist).

Was ist beim Motivationsschreiben für eine Bewerbung um einen Studienplatz für den M.A. „Medienkulturforschung“ zu beachten?

  • Mit Ihrer Bewerbung müssen Sie auf maximal (!) einer Seite das Motiv für Ihre Bewerbung erläutern. Sie sollten inhaltlich begründen, warum Sie das Fach Medienkulturforschung gerade an der Universität Freiburg studieren möchten. Bitte gehen Sie dabei auch auf Anknüpfungspunkte zwischen Ihrem bisherigen Werdegang, ihren bisherigen Studien- oder Berufsinteressen und dem Studienangebot in Freiburg ein.


An welche Adresse muss ich die Bewerbungsunterlagen für ein Studium M.A. „Medienkulturforschung“ schicken?

  • Bitte schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an:

    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Institut für Medienkulturwissenschaft
    Auswahlkommission Master „Medienkulturforschung“
    Werthmannstr. 16
    79085 Freiburg

  • Alternativ können die Bewerbungsunterlagen auch in unseren hauseigenen Briefkasten geworfen oder persönlich abgegeben werden.


WICHTIG: Alle Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 15. August eingegangen sein.

 

Im Studium

Ich möchte als Quereinsteiger an die Universität Freiburg wechseln. Was muss ich beachten?



Wie erhalte ich wichtige Informationen rund um das Studium der Freiburger Medienkulturwissenschaft?

  • Damit wichtige Informationen rund um das Studium der Medienkulturwissenschaft in Freiburg Sie erreichen, bitten wir Sie, folgendes zu beachten:

    Über die MKW-Mailingliste werden wichtige Informationen zur Studienorganisation des B.A. Medienkulturwissenschaft verschickt. Optional haben Sie die Möglichkeit, Veranstaltungshinweise und (Praktikums-)Stellenausschreibungen über unsere Veranstaltungs- und Praktikums-Mailingliste zu erhalten. Hinweise zur An- und Abmeldung s.u.

    Bei Fragen rund um das Studium der Medienkulturwissenschaft in Freiburg informieren Sie sich bitte zuerst auf den Webseiten des Instituts für Medienkulturwissenschaft. Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die Studienorganisation finden Sie hier.

    Informationen bereitzuhalten ist nicht nur eine Bringschuld unsererseits, sondern es ist auch eine Verpflichtung der Studierenden, sich zu informieren! Wir gehen daher davon aus, dass die von uns bereitgestellten Informationen von Ihnen zur Kenntnis genommen werden. Wenn nicht, ist dies Ihr eigenes Verschulden. Stellen Sie daher sicher, dass der von Ihnen angegebene E-Mail-Account aktuell ist und dass dieser regelmäßig von Ihnen abgerufen wird!

    Es gibt folgende Mailinglisten:

    mkw@mkw.uni-freiburg.de (wichtige Informationen zur Studienorganisation, Prüfungsanmeldefristen etc.)

    veranstaltungen_mkw@mkw.uni-freiburg.de (Veranstaltungshinweise)

    praktikum_mkw@mkw.uni-freiburg.de (Praktikumsangebote und Stellenausschreibungen)

    Anmelden zu den Mailinglisten:

    -on an den Teil vor dem „@“ anhängen und Email mit beliebigem Inhalt an diese Adresse schicken (z.B. mkw-on@mkw.uni-freiburg.de)

    Abmelden von den Mailinglisten:

    -off an den Teil vor dem „@“ anhängen und Email mit beliebigem Inhalt an diese Adresse schicken (z.B. mkw-off@mkw.uni-freiburg.de)

    Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an silke.schott@mkw.uni-freiburg.de.

 

Wie plane ich mein Studium der Medienkulturwissenschaft richtig?

  • Sie machen sich Gedanken darüber, wie Sie Ihr Studium „richtig“ planen können? – Damit zeigen Sie, dass Sie bereits auf dem richtigen Weg sind, also alles halb so wild! Ein „richtiges“, „genormtes“ Studium, "den" Weg zur "Bildung" gibt es nicht (vgl. Bieri: "Wie wäre es, gebildet zu sein?"); der Verlauf Ihres Studiums hängt stark von Ihren Interessen und anderen Zufällen (zum Beispiel Erfahrungen bei einem Praktikum oder Auslandsstudium o.ä.) ab. Das heißt, Sie können am Anfang Ihres Studiums nicht Ihr ganzes Studium perfekt einrichten und „durchziehen“, sondern Sie müssen sich Ihren eigenen Weg suchen. Nichtsdestotrotz sollten Sie sich aber natürlich einen Überblick verschaffen, um etwa Auslandssemester frühzeitig vorbereiten zu können. Ferner sollten Sie Ihre Studienplanungen jedes Semester aktualisieren und dabei alle zur Verfügung stehenden Informationen des Instituts, der Prüfungskommission und der Fachschaft mit einbeziehen. Eine Orientierung darüber, welche Module oder Veranstaltungen Sie wann machen könnten, gibt Ihnen der Studienverlaufsplan. Bei Fragen wenden Sie sich an die StudienfachberaterInnen.
     

Wie erstelle ich einen Stundenplan für das Semester?

  • Vor jedem Semester sollten Sie sich mit ausreichend Vorlaufzeit einen Semesterstundenplan zusammenstellen. Welche Veranstaltungstypen und Module Sie wann besuchen sollten, können Sie sich im Studienverlaufsplan ansehen, der jedoch nur eine Orientierung geben soll.
     

Wie kann ich mich für Lehrveranstaltungen anmelden?

  • Eine Teilnahme an Lehrveranstaltungen ohne eine Beteiligung am elektronischen Belegverfahren (https://campus.uni-freiburg.de/) ist grundsätzlich nicht möglich. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie in der Veranstaltung einen Leistungsnachweis erwerben wollen oder nicht!

    Anleitungen zur Veranstaltungsbelegung etc. finden Sie im Wiki:
    https://wiki.uni-freiburg.de/campusmanagement/doku.php?id=start

    Sollten Sie einen Platz in einer Veranstaltung erhalten haben, den Sie nicht wahrnehmen möchten, sind Sie verpflichtet, den Platz bis zur zweiten Vorlesungswoche zu stornieren. Dadurch können Studierende, die auf der Warteliste stehen, automatisch nachrücken.
    Um Ihren Platz in HISinOne zu stornieren, müssen Sie unter "Meine Belegungen und Prüfungsanmeldungen" beim betreffenden Kurs "abmelden" anwählen und die Abmeldung bestätigen.

    Die Belegung der Plätze ist also verbindlich. Wenn Sie zugelassen sind, müssen Sie auch an dem Seminar/der Lehrveranstaltung teilnehmen. Bei unentschuldigtem Fehlen in der ersten Sitzung verfällt Ihr Seminarplatz.

    Ein nachträglicher Wechsel von Seminarplätzen oder ein Tausch von Seminarplätzen ist nicht möglich.

    Bitte beachten Sie, dass das Belegverfahren lediglich der Organisation der Platzvergabe für Lehrveranstaltungen am Institut für Medienkulturwissenschaft dient. Die Anmeldung als Prüfungs- oder Studienleistung ist davon derzeit völlig unabhängig. Die Belegung ersetzt also nicht die prüfungsrechtliche Anmeldung.

 

Was ist der Unterschied zwischen „Prüfungsleistung“ („PL“) und „Studienleistung“ („SL“)?

  • Prüfungsleistungen und Studienleistungen sind Bezeichnungen für unterschiedliche Verfahren der Leistungsanerkennung. Bei einer „Prüfungsleistung“ müssen Sie sich im Rahmen bekannt gegebener Fristen einen im Anschluss benoteten Leistungsnachweis (Seminararbeit, Klausur oder mündliche Prüfung oder anderes nach Absprache mit der/dem Dozentin/en) erbringen. Die Note geht später in Ihre Abschlussnote ein. Bei einer Studienleistung erhalten Sie nach entsprechendem Leistungsnachweis (nach Vereinbarung mit der/dem Dozenten/in lediglich die im Vorfeld vereinbarten ECTS-Punkte gutgeschrieben; es findet keine Benotung statt.
     

Wie kann ich mich für eine Prüfungsleistung oder eine Studienleistung anmelden?

  • Prüfungs- und Studienleistungen müssen von den Studierenden online angemeldet werden.
  • Anmeldung von Prüfungsleistungen: Die elektronische Anmeldung zu den studienbegleitenden Prüfungen muss innerhalb eines kurzen, vorgegebenen Zeitfensters nach Vorlesungsbeginn über LSF vorgenommen werden. Die Fristen finden Sie jeweils zu Beginn der Vorlesungszeit auf der Homepage der GeKo. Hier finden Sie auch eine detaillierte Anleitung zur elektronischen Anmeldung. Bitte beachten: Wird während des Anmeldevorgangs eine Fehlermeldung angezeigt, prüfen Sie bitte zunächst, ob Sie bei der gewählten Veranstaltung überhaupt eine Prüfung ablegen können. Nach erfolgreicher Prüfungsanmeldung drucken Sie bitte eine Leistungsübersicht aus und überprüfen, ob die Anmeldungen vom System korrekt übernommen worden sind. Die ausgedruckte Leistungsübersicht bewahren Sie bitte auf! Sollten Sie nach Beachtung der Anleitung immer noch Probleme bei der elektronischen Anmeldung haben, melden Sie sich bitte umgehend bei der Studiengangkoordination. Bitte beachten Sie diesbezüglich auch die Ankündigungen des Instituts und die Hinweise der Lehrenden.
  • Anmeldung von Studienleistungen: Die seminarinterne Deklaration *aller* Studienleistungen, die in der Medienkulturwissenschaft erbracht werden, erfolgt innerhalb eines kurzen, vorgegebenen Zeitfensters im Laufe des Semesters über ein Online-Formular. Das bedeutet, dass Sie *sämtliche* Studienleistungen, die Sie in Veranstaltungen der Medienkulturwissenschaft/Medienkulturforschung ablegen möchten, in dieses Online-Formular eingeben müssen: https://ssl-account.com/mkw-form.friedemann-vogel.de/index.php. Über den Anmeldezeitraum werden Sie rechtzeitig vorab per E-Mail über die Mailingliste von der Studienkoordination informiert.
     

 

Besteht die Möglichkeit, sich von angemeldeten studienbegleitenden Prüfungen (PL) wieder abzumelden?

  • Ja, seit dem WS 16/17 besteht die Möglichkeit, studienbegleitende Prüfungen (PL), die in HISinOne mit dem Hinweis „Prüfungsleistung abmeldefähig“ gekennzeichnet sind, nach erfolgter Prüfungsanmeldung wieder abzumelden. Bitte beachten Sie, dass im Falle einer Prüfungsabmeldung alle von Ihnen in dieser Veranstaltung erbrachten Leistungen verfallen und Sie die komplette Veranstaltung in einem der folgenden Semester erneut belegen müssen (bitte denken Sie daran, dass nicht alle Veranstaltungstypen bzw. Modulteile jedes Semester angeboten werden).
     
  • Die Prüfungsabmeldung muss spätestens bis zum viertletzten Freitag der Vorlesungszeit beim Prüfungsamt der Gemeinsamen Kommission eingegangen sein. Das Formular zur Abmeldung von Prüfungen ist über die Homepage der Gemeinsamen Kommission erhältlich und muss vor Abgabe im Prüfungsamt von der Studiengangkoordination der MKW abgezeichnet werden. Bitte beachten Sie, dass Sie das Formular zur Abzeichnung durch die Studiengangkoordination bis spätestens zwei Tage vor Ende der Abmeldefrist in der MKW vorlegen müssen.
     
  • Sollten Sie aufgrund von Krankheit nicht an einer Prüfung teilnehmen können, können Sie wie bisher einen Antrag auf Prüfungsrücktritt stellen (sämtliche Informationen hierzu unter: https://www.geko.uni-freiburg.de/allginfo/ruecktritt).

     

Was muss ich im MA-Studiengang bei der Teilnahme an einer wissenschaftlichen Konferenz/einem Workshop/einem Kolloquium mit Bericht zur Anrechnung der Studienleistung im Modul „Methoden und Praxis der Medienkulturforschung“ berücksichtigen?

  • Ihre Teilnahme an einer wissenschaftlichen Konferenz/einem Workshop/einem Kolloquium (häufig im 3. Fachsemester absolviert) muss *vorab* mit dem/der Fachstudienberater/in abgesprochen werden. Dabei muss geklärt werden, ob die Veranstaltung inhaltlich passt und angerechnet werden kann. Grundsätzlich gilt, dass es sich um eine Veranstaltung mit einer medienkulturwissenschaftlich relevanten Fragestellung handeln soll, die in der Regel 1-2 Tage dauert. Ankündigungen zu geeigneten Veranstaltungen entnehmen Sie bitte der Webseite des Instituts für Medienkulturwissenschaft, dem Kalender der Universität sowie fachbezogenen Informationsportalen wie bspw. dem Newsletter der Gesellschaft für Medienwissenschaft oder Verteilern wie HSozKult. Schauen Sie außerdem auf den Webseiten benachbarter Institute wie zum Beispiel des Seminars für Medienwissenschaft in Basel oder des KIT oder ZKM in Karlsruhe nach interessanten Tagungen.
  • Für die Anrechnung der ECTS-Punkte im Anschluss an Ihre Teilnahme an einer wissenschaftlichen Konferenz/einem Workshop/einem Kolloquium müssen Sie einen Bericht vorlegen. Der Bericht soll 3 bis 5 Seiten umfassen und die wesentlichen Inhalte der Veranstaltung darlegen sowie einen Bezug zu Ihrem Studium herstellen. Den Bericht geben Sie bitte bei der Studienkoordination ab. Wenn alles in Ordnung ist, melden wir die Leistung dem Prüfungsamt, andernfalls melden wir uns nochmal bei Ihnen. Bitte beachten Sie hierzu auch die Prüfungsordnung.

 

Wie kann ich mich nach Ablauf der Frist zur Prüfungsanmeldung dennoch zu einer Prüfung anmelden?

  • Nach Ablauf der Onlineanmeldung bestehen zwei Möglichkeiten, wie Sie sich nachträglich zu einer Prüfung anmelden können.


1. Sie können bis zum darauffolgenden Montag der Onlinemeldefrist Ihre Anmeldung bis 12 Uhr in den Hausbriefkasten der GeKo einwerfen. Alternativ gilt auch der Poststempel. (Mail oder Fax werden nicht akzeptiert.)

2. Sie können nach Ablauf der Onlineanmeldung zu Prüfung einen Antrag auf nachträgliche Zulassung zur Prüfung stellen. Der Antrag muss postalisch eingereicht werden. (Mail oder Fax werden nicht akzeptiert.) Der Antrag besteht aus dem ausgefüllten Formular zur Prüfungsanmeldung der GeKo, sowie einem selbstverfassten Begründungsschreiben über die verspätete Anmeldung. Die Gründe müssen nachgewiesen werden. Der Antrag wird an die GeKo geschickt, jedoch an den Prüfungsausschuss adressiert. Der Prüfungsausschuss trifft zeitnah eine Entscheidung.



Wie melde ich mich zu einer Prüfung an, wenn noch nicht feststeht, ob die Prüfungsleistung anerkannt wird?

  • Wenn aus unterschiedlichen Gründen unklar ist, (z.B. Erasmus ect.) ob Prüfungsleistungen anerkannt werden ist es möglich, sich bei der GeKo schriftlich anzumelden. („Vorsorgliche Anmeldung zur Prüfung“) Dort verbleibt die Anmeldung bis zur Klärung des Sachverhalts. Der Antrag muss postalisch (Hausbriefkasten / Post) eingereicht werden. (Mail oder Fax werden nicht akzeptiert.)

 

Wie kann ich von einer Prüfung zurücktreten?

  • Eine (Online-) Abmeldung von einer Prüfung ist nur innerhalb der Meldefrist für die Onlineanmeldung zur Prüfung möglich. Ein Antrag auf Rücktritt von einer Prüfung außerhalb der Meldefrist muss an den Prüfungsausschuss gestellt werden. Der Rücktritt muss schriftlich begründet und die Gründe belegt werden.


Ich war krank und konnte deshalb die Seminararbeit nicht rechtzeitig abgeben oder an der Klausur nicht teilnehmen. Was kann ich tun und wer sind die Ansprechpartner?

  • Können Sie einen Prüfungstermin (Klausur, mündliche Prüfung) wg. Krankheit nicht wahrnehmen, müssen Sie mittels eines ärztlichen Attests nachweisen, dass Sie nicht an der Prüfung teilnehmen konnten. Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung reicht hierfür nicht aus. Dem Attest muss zusätzlich eine ärztliche Beschreibung der gesundheitlichen Beeinträchtigung (keine Diagnose!) beigefügt sein, sowie der Krankheitszeitraum angegeben werden. Der Antrag auf Genehmigung eines Rücktritts von einer Prüfung muss in den Hausbriefkasten der GeKo eingeworfen werden. Er muss„unverzüglich“, also spätestens am dritten Tag nach Prüfungstermin (an dem man nicht teilgenommen hat) beim Prüfungsausschuss eingehen. Dieser entscheidet dann darüber, ob dem Antrag auf Rücktritt stattgegeben wird. Dem Prüfer/der Prüferin brauchen Sie kein Attest vorzulegen. (Es wäre jedoch wünschenswert, wenn Sie ihm/ihr etwa durch eine kurze Mail mitteilen, dass Sie erkrankt sind. In diesem Fall kann nämlich schon in die Notenliste eingetragen werden, dass Sie einen Rücktritt beantragen wollen/beantragt haben.) Beachten Sie hierzu bitte auch §35 des allgemeinen Teils der Prüfungsordnung.
  • Wenn Sie eine Klausur bereits absolviert haben, können Sie nachträglich keinen Antrag auf Rücktritt von dieser Klausur mehr stellen. Dies ist nur am Klausurtag möglich, wenn Sie die Klausur abbrechen und unmittelbar darauf ein Arzt aufsuchen.Bei darüber hinausgehenden Fragen wenden Sie sich bitte an die Studiengangkoordination.

 
 

Wie kann ich eine Prüfung wiederholen?

Wiederholungsprüfungen müssen Sie immer an der Universität ablegen, an der Sie die Prüfung nicht bestanden haben. Dies gilt auch, wenn Sie an dieser Universität nicht mehr immatrikuliert sind. Es ist deshalb nicht möglich, eine Wiederholungsprüfung an einer anderen Universität abzulegen. Wer die Wiederholungsprüfung nicht wahrnimmt, verliert seinen Prüfungsanspruch!
 

  • Nach einer nichtbestandenen Prüfung verschickt die GeKo einen Bescheid. Der Bescheid orientiert sich inhaltlich ausschließlich an den Bestimmungen der BA-Prüfungsordnung.
  • Bei fehlender Studienleistung ist die Zulassung zu einer Prüfung ausgeschlossen. Ausnahme: Studierende können trotz fehlender Studienleistungen an einer Prüfung teilnehmen, wenn diese wegen Krankheit nicht erbracht werden konnten. Dies muss dem Prüfungsausschuss durch ein Attest und einem schriftlichen Antrag nachgewiesen werden. Der Antrag muss an den Prüfungsausschuss geschickt werden. (Hausbriefkasten GeKo / Post). Die Studienleistungen können bei einem positiven Bescheid durch den Prüfungsausschuss zu einem späteren Zeitpunkt erbracht werden.
  • Eine nicht bestandene Prüfung muss im selben WP (Wahlpflichtfach) wiederholt werden. Ein Wechsel des WP ist ausgeschlossen. Hingegen können Dozenten oder Veranstaltungen variieren. Es besteht kein Anspruch auf eine inhaltliche Wiederholung oder auf einen bestimmten Prüfer.
  • Anfechtung einer Prüfungsnote: Wer eine Prüfungsnote anfechten will hat ab dem Datum der Verbuchung der Leistung durch die GeKo eine ca. 6wöchige Einspruchsfrist. Den schriftlichen Einspruch müssen Sie an den Prüfungsausschuss adressieren. (Hausbriefkasten GeKo / Post). Der Rechstmittelbescheid ist in der BA-Prüfungsordnung nachzulesen.

 
 

Wie und wann kann ich eine Prüfung wiederholen, die ich wegen Krankheit versäumt habe?

Für alle vom Prüfungsausschuss genehmigten Rücktritte z.B. wegen Krankheit wird ein sog. „Sondertermin“ angesetzt durch den geregelt wird, bis wann die Ergebnisse einer Nachklausur der GeKo vorliegen müssen. Wird vom Prüfungsausschuss der Rücktritt gewährt, müssen Sie umgehend ihren Dozenten darüber informieren, damit dieser eine Nachklausur ansetzten kann.

  • Rücktritt vom Sondertermin: Wenn Sie im laufenden Semester häufiger eine Veranstaltung nicht besuchen konnten und deshalb nicht an der Klausur teilgenommen haben, können Sie beim Prüfungsausschuss einen Antrag auf Rücktritt vom Sondertermin beantragen. Wenn eine Veranstaltung nur alle 2 Semester angeboten wird, müssen sie im Antrag ausdrücklich darauf hinweisen. Der schriftliche Antrag muss an den Prüfungsausschuss geschickt werden. (Hausbriefkasten GeKo / Post).
  • Wenn Sie die Prüfung des Sondertermins nicht bestehen, werden Sie, sofern die Veranstaltung jedes Semester angeboten wird, von der GeKo darüber informiert, ob Sie im darauffolgenden Semester die Prüfung wiederholen können.

 

 

Wie lauten die Fristen für die Meldung und Verbuchung von Studien- und Prüfungsleistungen?

  • Wenn Sie sich darüber wundern, dass die Leistung noch nicht in Ihrer Übersicht erscheint, dann hat dies in vielen Fällen damit zu tun, dass die Meldefrist erst kürzlich oder noch nicht verstrichen ist.
  • Studien- und Prüfungsleistungen müssen von uns spätestens bis zum letzten Freitag vor Vorlesungsbeginn des folgenden Semesters an das Prüfungsamt mitgeteilt werden und es kann einige Zeit in Anspruch nehmen, bis die Daten entsprechend Ihrer Übersicht erscheinen.
     
     

Wie lauten die Fristen zur Abgabe von Seminararbeiten?

  • Die Abgabetermine werden von den jeweiligen Lehrenden festgelegt und in den Lehrveranstaltungen bekannt gegeben. Die Lehrenden kalkulieren dabei jeweils ein, wie viel Zeit sie benötigen, die Arbeiten zu korrigieren (was je nach Kursgröße sehr unterschiedlich sein kann), um dann die Noten und/oder ECTS-Punkte rechtzeitig an das Prüfungsamt übermitteln zu können.

 
 

Was passiert, wenn ich die Fristen für eine Prüfungsleistung überschreite?

  • Wenn Sie den Nachweis für eine Prüfungsleistung nicht fristgerecht einreichen (z.B. Abgabe einer Seminararbeit), fallen Sie im ersten Versuch automatisch mit der Note 5.0 durch. Sie werden darüber durch das Prüfungsamt schriftlich benachrichtigt; diese Benachrichtigung dient zugleich der Anmeldung zur Nachholprüfung und ist somit essentiell. Wenn Sie die Prüfungsleistung innerhalb der neuen Frist des zweiten Versuchs erbringen, geht (allein) die entsprechende Note in Ihr Studienzeugnis ein.

 
 

Wie werden die einzelnen Prüfungsleistungen später für das Zeugnis gewichtet?

 

Was muss ich für das Pflichtpraktikum berücksichtigen?

  • Ihr Pflichtpraktikum (häufig im 4. Fachsemester absolviert) muss einen Mindestumfang von 6 Wochen umfassen und thematisch im Bereich Medienpraxis (z.B. in Redaktionen, Verlagen, NGOs u.ä.) angesiedelt sein. Bitte klären Sie vor Antritt eines Praktikums mit dem Fachstudienberater ab, ob es inhaltlich passt und angerechnet werden kann.
  • Für die Anrechnung der Punkte im Anschluss an Ihr Praktikum müssen Sie einen Praktikumsbericht vorlegen. Das Protokoll soll 3 bis 5 Seiten umfassen und darlegen, was Sie in Ihrem Praktikum gelernt haben bzw. wo der Bezug zu Ihrem Studium liegt. Neben dem Protokoll benötigen Sie ein qualifiziertes Praktikumszeugnis des betreuenden Arbeitgebers, das Dauer und Art Ihrer Tätigkeiten belegt. Die Angabe "X war bei uns 6 Wochen Praktikant." ist in der Regel nicht ausreichend. Beide Dokumente reichen Sie bitte in ausgedruckter Form bei der Studiengangkoordination ein. Bei Abgabe muss das original Zeugnis vorgelegt werden. Wenn alles in Ordnung ist, melden wir die Leistungen dem Prüfungsamt, andernfalls melden wir uns nochmal bei Ihnen.
  • Bitte beachten Sie hierzu auch die Prüfungsordnung.

 
 

Was muss ich für ein Auslandssemester berücksichtigen?

  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, während des Studiums ins Ausland zu gehen: Auslandspraktikum, Erasmusstudium, Sprachurlaub usw. Die Vorbereitungen für ein Auslandssemester sollten dabei gewöhnlich ein Jahr im Voraus beginnen. Für formale Details wenden Sie sich frühzeitig (!) an die Studiengangkoordination.  Für Fragen zum Erasmusprogramm wenden Sie sich bitte an die Erasmuskoordinatorin.
  • Da das Institut für Medienkulturwissenschaft noch ein sehr junges Institut ist, unterhält es derzeit noch nicht viele formelle Erasmus-Kooperationen mit ausländischen Universitäten. Es gibt daher drei Möglichkeiten, am Erasmus-Programm teilzunehmen:

 

(1) Das Institut unterhält bereits eine Partnerschaft; dann ist das weitere Verfahren klar und ohne größere Umstände.
(2) Sie interessieren sich für ein Land, zu dem zwar nicht das MKW-Institut, jedoch die zu Ihrem Zweit- oder Drittfach gehörende Einrichtung an der Universität Freiburg Erasmus-Kooperationen unterhält. In diesem Fall können Sie mit unserer Unterstützung versuchen, über dieses Zweitfach ins Ausland zu gehen.
(3) Sie interessieren sich für ein Institut bzw. eine Universität, zu der auf Anlass Ihres Falles eine Erasmus-Kooperation mit unserem Institut aufgebaut werden könnte. Bitte ergreifen Sie dann die Initiative, melden Sie sich bei uns mit Informationen zu Ihrer Wunschuniversität. Wir prüfen dann Ihren Vorschlag und bringen ggf. alles Weitere zügig auf den Weg (einschl. Kommunikation mit dem Auslandsinstitut usw.).

Bislang bestehen Erasmus-Kooperationen mit folgenden Universitäten:

  • Universidad Complutense de Madrid (Spanien)
  • Universidad Santiago de Compostela (Spanien)
  • Université Toulouse Le Mirail (Frankreich)
  • Audencia Nantes, École de Management (Frankreich)
  • Università degli Studi di Roma “La Sapienza” (Italien)
  • Volda University College (Norwegen)
  • Uniwersytet Slaski Katowice (Polen)
  • Masarykova Univerzita Brno (Tschechien)
  • Aristoteles-Universität Thessaloniki (Griechenland)

 

Das Institut unterhält über seine Lehrenden verschiedene Beziehungen zu ausländischen Universitäten, die für einen studentischen Auslandsaufenthalt nutzbar gemacht werden können. Zu folgenden ausländischen Einrichtungen kann ein Kontakt vermittelt werden (Stand: 02.07.2013); bitte informieren Sie sich bei Interesse bei unserer Studiengangkoordination:

  • Argentinien: Buenos Aires
  • Canada / Ontario: Studierendenaustauschprogramm Ontario-BaWü (nähere Informationen)
  • China / Peking: German Department der Beijing Foreign Studies University (BFSU
  • Dänemark: Kopenhagen
  • Dänemark: Aarhus
  • Frankreich: Mulhouse
  • Frankreich: Nizza
  • Korea: Seoul
  • Spanien: Madrid
  • Schweiz: Basel
  • Ungarn: Budapest
     

Was ist der „Ergänzungsbereich“?

  • Der Studiengang Bachelor of Arts gliedert sich an der Universität Freiburg in ein Hauptfach, ein Nebenfach und den Ergänzungsbereich. Der Ergänzungsbereich soll, wie der Name schon sagt, Ihr Haupt- und ihr Nebenfach ergänzen, wobei Sie die Veranstaltungen in diesem Bereich nach Ihren persönlichen Interessen auswählen können. Abhängig vom Umfang Ihres Nebenfachs sind im Ergänzungsbereich zwischen 20 und 30 ECTS zu erbringen. Davon entfallen in der Regel 8 auf den sogenannten „BOK-Bereich“ (berufsfeldorientierte Kompetenzen). Darüber hinaus belegen Sie nach eigener Wahl Module in anderen Studienfächern, interdisziplinäre Module oder zusätzliche Module in Ihrem Haupt- und/oder Nebenfach. Da der Ergänzungsbereich dazu gedacht ist, Ihr Studium zu ergänzen, ist es nicht ratsam, vor dem 3. Fachsemester Veranstaltungen in diesem Bereich zu belegen, da Sie sich ja erst einmal einen Überblick über Ihr eigenes Studium verschaffen müssen, bevor Sie anfangen können, dieses sinnvoll zu ergänzen.
    Sie können im Ergänzungsbereich zwar auch Veranstaltungen im Fach Medienkulturwissenschaft besuchen, wenn Sie ihr Hauptfach vertiefen möchten (und zum Beispiel freiwillig ein drittes Spezialisierungsmodul belegen möchten), dennoch ist dieser Bereich unabhängig von Ihrem Hauptfach und die zu besuchenden Veranstaltungen müssen von uns auch nicht genehmigt werden. Für den Ergänzungsbereich freigegebene Veranstaltungen finden Sie im online-Vorlesungsverzeichnis der Universität unter dem Punkt „Lehrveranstaltungen für den Ergänzungsbereich für B.A.-Studiengänge“.
     
     

Wie funktioniert das Modul „Aspekte der Kulturwissenschaft“, was kann/muss ich wie belegen?

  • Dieses Modul ist ein interdisziplinäres Modul, welches Sie im Rahmen Ihres Studiums der „Medienkulturwissenschaft“ belegen müssen. Die Veranstaltungen dieses Moduls sind an zahlreichen Instituten/Seminaren der Philosophischen und Philologischen Fakultät der Universität Freiburg angesiedelt. Da sich diese Veranstaltungen in einem gewissen thematischen Rahmen bewegen müssen, können hier nur von uns vorausgewählte Veranstaltungen besucht werden, welche Sie im Vorlesungsverzeichnis der Medienkulturwissenschaft unter dem entsprechenden Modul finden. Da hier aus technischen Gründen nicht alle freigegebenen Veranstaltungen aufgelistet werden können, finden Sie eine vollständige Zusammenstellung immer rechtzeitig vor Beginn des neuen Semesters als PDF auf unserer Homepage.
    Im Modul „Aspekte der Kulturwissenschaft“ müssen insgesamt 12 ECTS erbracht werden. Es wird empfohlen, dies in den ersten drei Fachsemestern zu tun; da die Arbeitsbelastung im 2. Fachsemester relativ hoch ist, ist es ratsam, wenigstens die Hälfte dieser Punkte bereits im 1. Fachsemester zu absolvieren.
  • Da die Veranstaltungen des Moduls "Aspekte der Kulturwissenschaft" in der Regel nicht am Institut für Medienkulturwissenschaft angesiedelt sind, gelten unter Umständen andere Belegfristen bzw. -formalitäten. Bitte beachten Sie daher dringend das von uns herausgegebene PDF mit der Gesamtübersicht. Hier finden Sie auch Hinweise zur Belegung.
     

Gibt es eine Kooperation mit dem Zentrum für Populäre Kultur und Musik (ZPKM)?

Ich möchte meine Bachelor-Arbeit/Master-Arbeit in der MKW schreiben. Was muss ich beachten?

  • Über Fristen und Formalitäten informieren die entsprechenden Internetseiten der Gemeinsamen Kommission („GeKo“). Von der Gemeinsamen Kommission werden auch regelmäßig Informationsveranstaltungen zur Abschlussphase in den B.A./M.A.-Studiengängen angeboten und per Aushang bekannt gegeben. Beachten Sie auch die Allgemeinen Bestimmungen der Prüfungsordnung.
  • In der Regel müssen Sie vor oder während dem Verfassen Ihrer Bachelor-Arbeit eines der Examenskolloquien besuchen und dort Ihr Thema vorstellen bzw. den Fortgang diskutieren. Wenden Sie sich hierfür frühzeitig an den/die BetreuerIn Ihrer Arbeit.
     

Welche Formate einer Bachelor-Arbeit/Master-Arbeit sind im Fach Medienkulturwissenschaft/Medienkulturforschung möglich?

  • Die Bachelor-Arbeit/Master-Arbeit ist eine schriftliche Arbeit zu einer begrenzten, klar formulierten und mit dem/der BetreuerIn ausführlich besprochenen medienkulturwissenschaftlichen Fragestellung. Dabei besteht in Einzelfällen mit Zustimmung der/des Betreuers/in auch die Möglichkeit, als einen Teil der Abschlussarbeit einen Film, ein Hörspiel, einen Comic oder ähnliches einzureichen.
  • Dies geschieht dann stets in Kombination mit einer schriftlichen Dokumentation, welche sich auf den praktischen Teil bezieht, dazu Stellung nimmt und seinen theoretischen wie praktischen Kontext erläutert. Einzelne Formalitäten sind unbedingt mit der/dem BetreuerIn abzuklären.
     

Muss der Titel meiner Bachelor-Arbeit/Master-Arbeit mit dem gestellten Thema identisch sein?

  • Nein, Titel ist nicht gleich Thema. Die Themenstellung umreißt den Rahmen für den Inhalt Ihres Texts, aber den Titel bestimmen Sie als Teil Ihres Texts.
     

Darf der Titel meiner Bachelor-Arbeit/Master-Arbeit mit dem gestellten Thema identisch sein, oder begehe ich damit ein Plagiat, weil die Formulierung nicht von mir ist?

  • Der Titel *darf* mit dem Wortlaut des Themas identisch sein und oft ist das auch sehr sinnvoll. Um ein Plagiat handelt es sich dabei nicht.

 

Wie wird mit Plagiaten umgegangen?

  • Am Institut für Medienkulturwissenschaft eingereichte schriftliche Arbeiten werden systematisch auf Plagiate geprüft. Wird ein Plagiat erkannt, führt dieses automatisch und ohne Diskussion ("Ich wusste nicht, dass...") zum Nichtbestehen der damit verbundenen Prüfungs- oder Studienleistung. Darüber hinaus wird der Name des/der Betroffenen zentral bei uns für zwei Jahre gespeichert. Im Wiederholungsfall werden die Daten an die Universitätsleitung weitergegeben und weitere Sanktionen (bis hin zur Exmatrikulation) eingeleitet.

 

Bei wem kann ich eine Bachelor-Arbeit/Master-Arbeit schreiben und wie finde ich ein Thema?

  • Eine Bachelor-Arbeit/Master-Arbeit können Sie bei jedem MKW-Prüfungsberechtigten schreiben, sofern dieser Ihre Arbeit annimmt. Es ist daher empfehlenswert, sich (wesentlich) vor Beginn mit der Bachelor-Arbeit/Master-Arbeit über Themenwahl usw. mit einem/r der Prüfungsberechtigten zu beraten. Prüfungsberechtigt sind am Institut für Medienkulturwissenschaft: Prof. Dr. Robin Curtis, Dr. Dr. Michael Fischer, Dr. Harald Hillgärtner, JunProf. Dr. Friedemann Vogel, JunProf Dr. Evi Zemanek, PD Dr. Christofer Jost  und Dr. Knut Holtsträter.
  • Bitte achten Sie darauf, Ihre/n WunschbetreuerIn rechtzeitig, d.h. in der Regel ein Semester im Voraus, zu kontaktieren, um das Thema und die Betreuung in einer Sprechstunde zu verabreden.
  • Externe Prüfer innerhalb der Universität müssen in der Regel habilitiert sein und - sofern nicht gegeben - eine Prüfungsberechtigung bei der GeKo beantragen.
  • Nicht-habilitierte Personen an oder um die Universität können nur nach Antrag auf ein Sonderprüfungsrecht eine Bachelor-Arbeit/Master-Arbeit begutachten (einer informellen, beratenden Betreuung steht nichts im Wege).
  • 2017 und 2018 stehen einige Personalwechsel am Institut für Medienkulturwissenschaft an. Alle Beteiligten am Institut sind sich einig, dass die Übergangsphase nicht zu Lasten dieser Betreuungsverhältnisse gehen darf. Alle aktuell am Institut beschäftigten Prüferinnen und Prüfer sind deshalb bereit, Abschlussarbeiten, deren Themen aus ihren Lehrveranstaltungen und Beratungen entstanden sind, auch noch nach ihrem Ausscheiden zu betreuen. Die jeweiligen Lehrenden werden ggf. nötige Genehmigungen einholen.

 

Wer steht als Prüfungsberechtigter für die mündliche Abschlussprüfung im M.A.-Studium zur Verfügung?

  • Für die mündlichen Abschlussprüfungen im M.A.-Studium stehen als Prüfungsberechtigte zur Verfügung: die zwei Vertretungsprofessuren (im SoSe 2017: Martin Doll und Andreas Rauscher), Stephan Packard, Natascha Adamowsky (nur in Ausnahmefällen, insbesondere dort, wo sie auch die Abschlussarbeit betreut), Rolf Kailuweit, Friedemann Vogel (wenn in der Vergangenheit ein fachlicher Bezug zum Prüfling vorlag), Evi Zemanek.

 

Wie läuft die mündliche Abschlussprüfung im Master 'Medienkulturforschung' ab

  • Im Fach 'Medienkulturforschung' soll die Prüfungskandidatin/der Prüfungskandidat zeigen, dass sie/er über breite fachliche Kenntnisse verfügt und in der Lage ist, diese anzuwenden und theoretisch sowie methodisch zu reflektieren. Die Prüfung hat einen Umfang von 45 Minuten und wird von einer prüfungsberechtigten Fachvertreterin/einem prüfungsberechtigten Fachvertreter (siehe: Wer steht als Prüfungsberechtigter für die mündliche Abschlussprüfung im M.A.-Studium zur Verfügung?) in Gegenwart einer Beisitzerin/einem Beisitzer abgenommen.
  • Gegenstand der Prüfung sind in der Regel zwei unterschiedliche Themen, die nicht mit den in der Masterarbeit oder anderen Prüfungsleistungen im M.A.-Studium bearbeiteten Themen identisch sind. Bitte setzen Sie sich daher rechtzeitig mit Ihrer Prüferin/Ihrem Prüfer in Verbindung, um die Themen zu verabreden. Dies sollte unmittelbar nach der Abgabe Ihrer Masterarbeit erfolgen. Grundlage des Prüfungsgespräches wird dann ein von Ihnen vorbereitetes und rechtzeitig, etwa vier Wochen vor der Prüfung, bei Ihrer Prüferin/Ihrem Prüfer eingereichtes Thesenpapier sein, auf dem zudem die zur Prüfungsvorbereitung verwendete Fachliteratur vermerkt wird.
  • Themen des Prüfungsgesprächs können etwa sein: ‚Transmediales Storytelling in Star Wars‘, ‚Geschlechterrollen in der Sitcom‘, ‚Benjamins Thesen zur Photographie‘, ‚Trash-TV im Kontext dispositivtheoretischer Überlegungen‘, ‚Foucaults Konzeption der Funktion ‚Autor‘‘, ‚Surrealistische Elemente in ‚Twin Peaks‘‘, etc.
    Bitte verschaffen Sie sich einen Überblick über die entsprechenden Regelungen des § 20 der Prüfungsordnung im Studiengang 'Master of Arts' der Albert- Ludwigs-Universität.
     

 

Kann man eine Bachelor-Arbeit/Master-Arbeit auch zu zweit schreiben?

  • Ja, das ist prinzipiell möglich. Allerdings muss in einem solchen Fall der individuelle Beitrag zur gemeinsamen Arbeit dennoch klar erkennbar und zuordbar sein. Dies setzt eine ausführliche und frühzeitige Beratung mit dem/der Betreuer/in der Arbeit voraus.

 

Wie schreibt man eine Hausarbeit?


Nach einem Studium

Welche Master-Möglichkeiten gibt es im Anschluss an den Studiengang B.A. Medienkulturwissenschaft?

  • Eine Übersicht zu allen Masterstudiengängen der Universität Freiburg finden Sie auf der entsprechenden Informationsseite der Universität Freiburg. (Sie können die Suche auf einen bestimmten Abschluss einschränken.) Bitte erkundigen Sie sich auch dort in den jeweiligen Prüfungs- bzw. Zulassungsordnungen nach den jeweiligen Zugangsvoraussetzungen (die sehr unterschiedlich aussehen können).
     

Gibt es auch einen Masterstudiengang Medienkulturwissenschaft in Freiburg?

  • Der Master „Medienkulturforschung“ hat zum Wintersemester 2015/2016 am Institut für Medienkulturwissenschaft der Universität Freiburg gestartet. Mehr Infos finden Sie hier.

 

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Benutzerspezifische Werkzeuge