Sie sind hier: Startseite Alle Mitteilungen Immersion und Muße im Theme …

Immersion und Muße im Theme Park - DFG-Förderung für Forschungsprojekt von Prof. Dr. Robin Curtis im Rahmen des SFB 1015


In der zweiten Förderphase des SFB 1015 Muße ist Prof. Dr. Robin Curtis mit einem von insgesamt 16 wissenschaftlichen Teilprojekten vertreten. Ihr Forschungsprojekt ist dem Thema „Immersion und Muße im Theme Park. Medienlandschaften bei Ontario Place (Toronto, 1971-2011)" gewidmet.

Themenparks haben einen festen Platz in der Geschichte populärer Unterhaltungs- und Medienkulturen. Eine Besonderheit stellt dabei die 1971 eröffnete Parklandschaft Ontario Place in Toronto dar. Mithilfe neuer, immersiver Medien sollte das Publikum zu einer körperlich-sinnlichen Auseinandersetzung mit den sozialen und naturräumlichen Charakteristika Kanadas angeregt werden. Das Teilprojekt untersucht die Konzeption, Gestalt sowie Nutzung des Parks und fragt zugleich nach dem historischen und systematischen Zusammenhang von Immersion und Muße. 

Das Teilprojekt konzentriert sich auf die erste Phase von Ontario Place (1971–1983) und untersucht dabei zunächst das Gesamtkonzept der Parkgestaltung, mit einem Fokus auf der (sowohl geografisch als auch konzeptionell) zentralen Position des Cinesphere-IMAX-Kinos. Rekonstruiert werden soll nicht nur das gesamte IMAX-Filmprogramm im Cinesphere-Kino, sondern v. a. auch die somatische und synästhetisch-intermodale Komplexität der Gestaltung des Eröffnungsfilms North of Superior

Im empirisch ausgerichteten Projektteil stehen die individuellen Praktiken der Nutzung des Parks im Mittelpunkt. Diese werden anhand einer Gruppe von 12 Personen untersucht, die Ontario Place zwischen 1971 und 1983 besuchten. Diese werden vor Ort in Toronto auf dem ehemaligen Gelände von Ontario Place zu ihrem damaligen Verhalten als Besuchende im Park, zum typischen Ablauf eines Aufenthalts sowie zur Bedeutung von Ontario Place für sie insgesamt befragt. Eine weitere Ebene der Befragung wird das Verhältnis zwischen realer und virtueller Raumerfahrung im Kontext von Ontario Place erkunden: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studie werden zunächst den Film North of Superior ansehen und anschließend im Rahmen von walking interviews über ihre Erfahrung mit dem Parkgelände in der Gegenwart befragt. Die Befunde des empirischen und des medienästhetischen Projektteils ergänzen sich wechselseitig und entwerfen so ein umfassendes Bild von der Konzeption und Nutzung des Parks. 

Die Forscherinnen und Forscher des SFB 1015 arbeiten unter anderem in den drei Projektbereichen GrenzenRaumzeitlichkeit und Praktiken sowie in ingesamt sechs AGs zusammen. Durch das Integrierte Graduiertenkolleg (IGK)  wird das Qualifizierungs- und Betreuungskonzept des SFB umgesetzt; das Serviceprojekt Informationsinfrastruktur (INF) zeichnet für die Weiterentwicklung einer digitaler Arbeitsumgebung sowie für die Erarbeitung und Umsetzung eines Datenmanagementplans verantwortlich. In die Konzeption und Realisierung des Mußeums – Museum der Muße und Literatur Baden-Baden (Transferprojekt) fließen die Forschungsergebnisse des Verbundprojektes ein. 

Weitere Informationen zum Teilprojekt von Prof. Dr. Robin Curtis finden Sie in einem ausführlichen Artikel hier sowie auf der Homepage des SFB 1015.

Publikation zum Forschungsprogramm der 2. Förderphase des SFB 1015 zum Download hier.

abgelegt unter: