Sie sind hier: Startseite Personen Wissenschaftliche … Dr. Dominik Schrey

Dr. Dominik Schrey

schreycolorlong.png

Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Zemanek

B.A.- und M.A.-Fachstudienberater und B.A.-Beauftragter (in Vertretung für Dr. Harald Hillgärtner)

 

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg   
Institut für Medienkulturwissenschaft
Werthmannstraße 16
79085 Freiburg im Breisgau

Tel.: +49 (0)761 203 97843
E-Mail:
dominik.schrey(@)mkw.uni-freiburg.de

 

Kurzvita

Dominik Schrey studierte Germanistik (mit Schwerpunkt Medienwissenschaft) und Multimedia an der Universität Karlsruhe (TH). Er schloss sein Studium 2008 mit einer Arbeit über die Zeitmaschine als medienepistemologische Figur ab. Von 2008 bis 2019 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), von 2010 bis 2012 unterstützt durch ein Promotionsstipendium der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg. Das Herbstsemester 2011 verbrachte er über ein DAAD-Auslandsstipendium als Visiting Fellow im PhD Program in Film and Visual Studies an der Harvard University in Cambridge, MA. Von 2013 bis April 2019 war er hauptverantwortlich für die Betreuung des Ergänzungsfachs „Medientheorie und -praxis“ an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften am KIT, wo er 2016 mit einer Arbeit über „Analoge Nostalgie in der digitalen Medienkultur“ promoviert wurde. Erasmus-Gastdozenturen und Lehraufträge führten ihn in den letzten Jahren unter anderem an die Universität Ústí nad Labem, die Tongji University Shanghai und die Universität Wien. Im Sommersemester 2018 vertrat er Prof. Lisa Gotto am Cologne Game Lab der TH Köln. Seit Mai 2019 ist er Postdoc am Lehrstuhl von Prof. Evi Zemanek am Institut für Medienkulturwissenschaft an der Universität Freiburg.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Forschungsinteressen/-schwerpunkte

  • Nostalgie
  • Medienarchäologie
  • Infrastrukturen
  • Sound Studies
  • Medienökologie

Mitgliedschaften

  • Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)
  • European Network for Cinema and Media Studies (NECS)
  • International Media and Nostalgia Network (IMNN)

Aktuelle Vorträge und Veranstaltungen

  • What If… Zur retrotopischen Logik von Retro-Remixes auf YouTube
    [Universität Köln, Konferenz „Retro-Kulturen und digitale Archive“, 30.-31.01.2020]
  • The Next Best Thing to Going Home. A Mimesis Theory of Nostalgia
    [Universität Bonn, Ringvorlesung „Current Issues in North American and Cultural Studies“, Prof. Sabine Sielke, 14.01.2020]
  • Wohn- und Klanglandschaften der Compact Disc (gemeinsam mit Dr. Axel Volmar)
    [Zentrum für Populäre Kultur und Musik, Universität Freiburg, Tagung „Wohnlandschaften, Klanglandschaften“, 22.-23.11.2019]
  • „The Sky was Full of Ghosts“. Zeitreisen als optische Methode
    [Karlsruher Institut für Technologie, Seminar „Zeitanomalien“, Prof. Andreas Böhn, 05.11.2019]
  • Algorithmische Dispositive (Video-Vortrag, gemeinsam mit Dr. Szilvia Gellai)
    [Tongji Universität Shanghai, Tagung „Künstliche Intelligenz – Geistes- und sozialwissenschaftliche Perspektiven, 09.-11.10.2019]
  • Organisation und Moderation des Panels „Fotografische Materialität jenseits von Analog und Digital“ (gemeinsam mit Dr. Maria Männig)
    [Universität Köln, Jahrestagung der GfM 2019, „Medienmaterialitäten“, 25.-28.09.2019]

  • Ein Vezeichnis der bis 2018 gehaltenen Vorträge finden Sie hier.

Publikationen

1. Bücher in Vorbereitung

  • Intertextualität und Intermedialität. Theoretische Grundlagen – Exemplarische Analysen (gemeinsam mit Andreas Böhn und Guido Isekenmeier). Stuttgart 2019: Metzler. (Erscheint voraussichtlich im Sommer 2019)

 

2. Monografie

  • Analoge Nostalgie in der digitalen Medienkultur. Berlin 2017: Kulturverlag Kadmos.
    [Rezensiert in: rezens.tfm 2017/2 (Bianca Westermann); hhprinzler.de 11.08.2017 (Hans Helmut Prinzler); Historical Journal of Film, Radio and Television 38 (3), 2018, S. 662f. (Aida Alagić); H/Soz/Kult, 17.10.2018 (Manuel Menke); MEDIENwissenschaft. Rezensionen/Reviews 4/2018, S. 388f. (Chris Wahl); Spirale. Arts, Lettres, Sciences Humaines.№ 266, automne 2018, S. 51-53 (Katharina Niemeyer)]

 

3. Aufsätze

  • Mimesis und Nostalgie. In: Mimesis Expanded. Hg. v. Friedrich Balke und Elisa Linseisen. Paderborn: W. Fink 2019. [Erscheint voraussichtlich im März 2020]
  • Nostalgie analogique et ‚ruinophilie‘. In: Nostalgies, mémoires et cultures médiatiques: entre esthétique, marchandisation et politisation. Hg. v. Emmanuelle Fantin, Sébastien Fevry und Katharina Niemeyer. Villeneuve-d’Ascq: Presses universitaires du Septentrion 2019. [Erscheint voraussichtlich im Juni 2020]
  • Compact Disc (gemeinsam mit Axel Volmar). In: Handbuch Sound. Geschichte, Begriffe, Ansätze. Hg. v. Daniel Morat und Hansjakob Ziemer. Stuttgart: Metzler 2018: 324-328. 
  • Nostalgie 4.0? Industrialisierung, Obsoleszenz und der Blick zurück. In: Industrie 4.0 und Made in China 2025. Gesellschaftswissenschaftliche Perspektiven auf Digitalisierung in China und Deutschland. Hg. v. Alexandra Hausstein und Chunrong Zheng. Karlsruhe: KIT Scientific Publishing 2018, S. 133-147. 
  • „It’s Time for Another Revolution.“ Revolutionität in der Automobilwerbung (gemeinsam mit Sebastian Baden). In: Poetik und Poesie der Werbung. Hg. v. Martina Allen und Ruth Knepel. Bielefeld: transcript 2017, S. 103-120.
  • Retrofotografie. Die Wiederverzauberung der digitalen Welt. In: MEDIENwissenschaft. Rezensionen, Reviews. Heft 1/2015, S. 9-26.
  • Analogue Nostalgia and the Aesthetics of Digital Remediation. In: Media and Nostalgia. Yearning for the Past, Present and Future. Hg. v. Katharina Niemeyer. Basingstoke: Palgrave Macmillan 2014, S. 27-38.
  • Intermedialität und Medienreflexion zwischen Konvention und Paradoxie. Schrift und Blindenschrift im Film (gemeinsam mit Andreas Böhn). In: Medienreflexion im Film. Ein Handbuch. Hg. v. Kay Kirchmann und Jens Ruchatz. Bielefeld: transcript 2014, S. 199-211.
  • Aftermaths: Post-Apocalyptic Imagery (gemeinsam mit Christian Hoffstadt). In: British Science Fiction Film and Television. Critical Essays. Hg. v. Tobias Hochscherf und James Leggott. Jefferson, NC: McFarland 2011, S. 28-39.
  • Mediale Ausgrabungen der Präatomarzeit. Wizards von Ralph Bakshi (gemeinsam mit Christian Hoffstadt, Judith Schoßböck und Jochen Werner). In: This is the end... Mediale Visionen vom Untergang der Menschheit. Hg. v. Christian Hoffstadt und Stefan Höltgen. Bochum/Freiburg: Projekt Verlag 2011, S. 157-169.
  • Mediennostalgie und Cinephilie in Planet Terror und Death Proof. In: Techniknostalgie und Retrotechno¬logie. Hg. v. Andreas Böhn und Kurt Möser. Karlsruhe: KIT Scientific Publishing 2010, S. 183-195.
  • Zwischen den Welten. Intermediale Grenzüberschreitungen zwischen Animations- und Realfilm. In: Filmblatt Nr. 41 (Winter 2009/10), S. 4-21.
  • „If I die, you can eat me.“ Kannibalismus als Motiv im Spielfilm. In: Aspekte der Medizin-Philosophie, Band 6: Fremdkörper. Hg. v. Christian Hoffstadt et al. Bochum/Freiburg: Projekt Verlag 2008, S. 551-570.
  • „Filmen, was vorher und was nachher kommt...“ – Erinnerung in Roberto Rossellinis Germania anno zero. In: Die zerstörte Stadt. Mediale Repräsentationen urbaner Räume von Troja bis Sim City. Hg. v. Andreas Böhn und Christine Mielke. Bielefeld: transcript 2007, S. 289-309.

 

4. Rezensionen und Konferenzberichte

  •  Sammelrezension Nostalgie (Stefanie Armbruster: Watching Nostalgia. An Analysis of Nostalgic Television Fiction and its Reception / Ryan Lizardi: Mediated Nostalgia. Individual Memory and Contemporary Mass Media). In: MEDIENwissenschaft. Rezensionen, Reviews. Heft 4/2017, S. 516-520.
  • Roland Barthes: Auge in Auge. Kleine Schriften zur Photographie. In: rezens.tfm 2017/2. [Link]
  • ‘Setting in Motion … Conference on German Language Animation Research’, 15–17 November 2012, Hamburg University, Germany (Konferenzbericht). In: Animation. An Interdisciplinary Journal 8 (1), 2013, S. 99-102.
  • Christa Blümlinger: Kino aus zweiter Hand. Zur Ästhetik materieller Aneignung im Film und in der Medienkunst. In: MEDIENwissenschaft. Rezensionen, Reviews. Heft 4/2010, S. 476-478.
  • Andrzej Gwóźdź (Hg.): Film als Baustelle. Das Kino und seine Paratexte. Film under Re-Construction. Cinema and its Paratexts. In: MEDIENwissenschaft. Rezensionen, Reviews. Heft 2/2010, S. 236f.
  • Sammelrezension Mediale Selbstreferenz (Winfried Nöth, Nina Bishara, Britta Neitzel: Mediale Selbstreferenz. Grundlagen und Fallstudien zu Werbung, Computerspiel und den Comics / Nina Bishara: Selbstreferenzielle Werbung). In: MEDIENwissenschaft. Rezensionen, Reviews. Heft 2/2009, S. 157-160.

 

5. Miszellen

  • Spiritisten, Scharlatane, Aufklärer. Geisterfotografie im 19. und 20. Jahrhundert. In: Karlsruher Transfer, Heft 54/2018, S. 24-27 [Link].
  • Lemmata „Bildstörung“ [Link], „Nostalgie“ [Link], „Nostalgiefilm“ [Link] und „Squash and Stretch“ [Link]. In: Lexikon der Filmbegriffe. Hg. v. Hans J. Wulff. Kiel: CAU-Kiel, 2011ff.
  • Monographische Arbeiten zum Animationsfilm: Eine Bibliographie. Zusammengestellt von Franziska Bruckner, Erwin Feyersinger, Anton Fuxjäger, Ludger Kaczmarek, Maike Sarah Reinerth, Dominik Schrey und Hans J. Wulff. In: Medienwissenschaft / Hamburg: Berichte und Papiere 131, 2012.

Interviews und Presse

  • CouchFM-Studentenfutter, Sendung zum Thema Nostalgie, Gäste: Harald Hauswald und Dominik Schrey. Aufgezeichnet im MZI Potsdam am 15.03.2019, Ausstrahlungstermin folgt. 
  • Faszination Retro-Trend. Radio-Interview von Max Keefer für Unicross Freiburg, 12.09.2019 [Link]
  • „Gerade das Knistern macht die Schallplatte überlegen.“ Radio-Interview von Doris Hellpoldt für detektor.fm, 16.04.2018 [Link].
  • Analoge Nostalgie als Versuch einer Entschleunigung. Barbara Weinert im Gespräch mit Dominik Schrey. In: tv-diskurs 21 (4), 2017, S. 39-42 [Link].

Stipendien und Auszeichnungen

  • Lehrpreis der KIT-Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften 2016 (als Teil der Arbeitsgruppe „Medienanalyse“)
  • DAAD-Auslandsstipendium für den Aufenthalt als Visiting Fellow an der Harvard University, 08/2011 - 12/2011
  • Lehrpreis der KIT-Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften 2011 (gemeinsam mit PD Dr. Kurt Möser und Dr. Ralf Schneider)
  • Promotionsstipendium der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg, 10-2010 - 11/2012
  • Stipendiat des Mentorenprogramms am Internationalen Kolleg für Kulturtechnik-forschung und Medienphilosophie (IKKM) der Bauhaus-Univer¬sität Weimar (Mentor: Prof. Tom Gunning), 03/2010